Stefanie Hellendahl Sandra Krämer Waltraud Welter Julia Schildgen Petra Gressnich Ilona Heinz Uschi Meier Caroline Hoffmann
Gesundheit aktuell
Gesundheits-TV
Gesundheits-Checks
Gesundheitsfrage
Gesundheitswissen
Links
Für Sie gelesen
Schriftgrößegrößerkleiner


 
Gesundheit im Fernsehen
Für Sie haben wir interessante Gesundheits-Sendungen zusammengestellt:

16.11.2018
01:45 - 02:28
MDR
Hauptsache gesund
ARD-Themenwoche Gerechtigkeit
06:35 - 07:20
NDR
Visite

• Spezial: Keuchhusten - keine reine Kinderkrankheit mehr
Die Hustenanfälle sind kaum erträglich. Beim Keuchhusten ist die Muskulatur der oberen Atemwege verkrampft, die Erkrankten atmen gegen den Krampf an. So erklären sich die keuchenden Geräusche. Meist beginnt es mit einer normalen Erkältung. Nach zwei Wochen kommen schwere Hustenanfälle hinzu, oft mit Atemnot und Erbrechen. Der Husten klingt erst nach mehreren Wochen oder gar Monaten wieder ab. Inzwischen sind zwei Drittel der Keuchhusten-Patienten Erwachsene. Bei Kindern wirkt der Impfschutz, doch in späterem Alter müsste er wieder aufgefrischt werden und das passiert oft nicht. Lebensgefährlich ist Keuchhusten zwar vor allem für Babys, aber auch für Erwachsene ist er eine Quälerei und schwächt das Immunsystem.
Stellen Sie uns Ihre Fragen zu diesem Thema im Internet: www.ndr.de/visite

• Thema der Woche: Herzschwäche - Weißdorn kann helfen
Luftnot, Wasser in den Beinen, abnehmende Leistungsfähigkeit - die Zahl der Menschen, die an einer Herzschwäche leiden, steigt seit Jahren an. Ihr Herz pumpt nicht mehr ausreichend Blut durch den Körper. Gestautes Blut drückt Wasser in die Gewebe, die Organe erhalten zu wenig Sauerstoff - ein gefährlicher Zustand. Medikamente können das Herz unterstützen und die Beschwerden lindern. Studien belegen nun, dass auch der Extrakt von Weißdorn dazu beitragen kann, die Herzleistung und Belastbarkeit zu verbessern und Kurzatmigkeit und Müdigkeit der Patienten zu verringern.
Stellen Sie uns Ihre Fragen zu diesem Thema im Internet: www.ndr.de/visite
10:15 - 10:45
ProSieben MAXX HD
Border Patrol Canada - Einsatz an der Grenze
Apotheke im Gepäck
11:00 - 11:25
hr
service: gesundheit
Tipps für Ihre Gesundheit
19:30 - 20:00
ARD-alpha
alpha-demokratie weltweit
Teures Gut Gesundheit
17.11.2018
05:30 - 06:00
ARD-alpha
alpha-demokratie weltweit
Teures Gut Gesundheit
08:45 - 09:15
WDR
Quarks: Gesund und lecker - worauf es beim Brot ankommt
Bis zu 500 verschiedene Aromastoffe stecken in einem Brot. Und was sonst noch? Wie sieht es mit Zusatzstoffen aus - und mit Nährstoffen? Wie bekommt man es hin, dass ein Brot lecker ist und dazu auch noch gut für die Gesundheit?

• Was steckt drin?
Vollkornbrot ist nicht gleich Vollkornbrot - und Roggen hat andere Nährstoffe als Weizen oder Dinkel. Und wie war das mit dem Abendbrot - sollte es abends wirklich normales Brot sein, oder vielleicht besser ein "Eiweißbrot"? Oder gleich ein Brot ohne Gluten? "Quarks" gibt einen Überblick.

• Geniale Bäckertricks aus NRW
Was passiert in einem Pumpernickel, während er 16 Stunden lang vor sich hin köchelt? Das wusste der Bäcker früher nicht. Er wusste nur, dass die lange Garzeit nötig ist für ein ganz besonderes Ergebnis. Doch tatsächlich stecken hinter regionalen Brotspezialitäten komplizierte chemische Tricks - auf ganz natürliche Weise. "Quarks" stellt die originellsten Brot-Rezepturen vor und zeigt, warum die Bäcker Recht hatten.

• Tüte oder Brottopf? Der "Quarks"-Test
Am besten schmeckt es frisch - aber gerade in kleineren Haushalten dauert es oft ein paar Tage, bis das ganze Brot aufgegessen ist. Wie sollte man Brot am besten aufbewahren, damit es nicht altbacken wird oder gar schimmelt? Im Tontopf? In der Bäckertüte? Oder besser im Kühlschrank? "Quarks" macht den Test.
10:15 - 11:00
tagesschau24
Markt

• Wildunfälle: Tödliche Gefahr
Es passiert ganz plötzlich und kann tödlich enden: Unfälle mit Wildschweinen, Rehen oder Hirschen kommen gerade jetzt im November besonders häufig vor. Denn im Herbst sind viele Tiere unterwegs. Tückisch für Autofahrer: Gerade im Berufsverkehr ist es dunkel und die Sicht ist schlecht. Die Tiere überleben so einen Zusammenstoß oft nicht. Und auch für Autofahrer kann ein Wildunfall lebensgefährlich sein!

• Waschmittel: Tricks mit Verpackungsgrößen
Das Waschmittelangebot in Supermärkten und Drogerien kann ganz schön unübersichtlich sein. Ohne Ende verschiedene Marken, unterschiedliche Produkte, und dann auch noch in großen und kleinen Packungen. Einige Hersteller wollen Kunden glauben machen, sie hätten die Wahl zwischen verschiedenen Verpackungsgrößen mit demselben Waschmittel. Doch tatsächlich ist manchmal ein ganz anderes Pulver drin. Markt deckt auf!

• Flugausfall: Airline will nicht zahlen
Französisches Lebensgefühl, leckeres Essen, Strand und Sonne - so hatten sich fünf Freundinnen aus Hamburg das vorgestellt. Doch den Kurzurlaub an der Cote d'Azur konnten sie nur mit Verspätung antreten. Der Flug von Hamburg nach Nizza: Einfach gecancelt. In so einem Fall steht Fluggästen eigentlich eine Entschädigung zu. Doch die Airline weigert sich zu zahlen. Markt mischt sich ein!

• Porridge: Neuer Frühstücks-Trend
Immer mehr Verbraucher schwören auf das britische Traditionsfrühstück Porridge: Ein warmer Haferbrei, oft mit frischen Früchten garniert. In Supermärkten und Discountern gibt es Porridge-Packungen fertig portioniert und gesüßt. Doch wie gesund ist das Fertig-Porridge tatsächlich? Und was steckt alles drin? Markt will's wissen!

• Altersvorsorge: Ärger um Direktversicherungen
Viele Rentner sind richtig sauer! Sie haben zur Altersvorsorge eine sogenannte Direktversicherung abgeschlossen. Einen Teil ihres Gehaltes zahlte für sie Ihre Firma. Die Versicherungssumme sollte am Ende beitragsfrei ausgezahlt werden. Doch die Bundesregierung hat 2004 das Gesetz geändert. Obwohl von den eingezahlten Beiträgen bereits Sozialabgaben eingezogen wurden, müssen Betroffene jetzt auch noch auf das Geld aus der Direktversicherung Sozialabgaben zahlen. Immer mehr Rentner wollen sich damit nicht abfinden.
16:00 - 17:00
ARD-alpha
Visite

• Spezial: Keuchhusten - keine reine Kinderkrankheit mehr
Die Hustenanfälle sind kaum erträglich. Beim Keuchhusten ist die Muskulatur der oberen Atemwege verkrampft, die Erkrankten atmen gegen den Krampf an. So erklären sich die keuchenden Geräusche. Meist beginnt es mit einer normalen Erkältung. Nach zwei Wochen kommen schwere Hustenanfälle hinzu, oft mit Atemnot und Erbrechen. Der Husten klingt erst nach mehreren Wochen oder gar Monaten wieder ab. Inzwischen sind zwei Drittel der Keuchhusten-Patienten Erwachsene. Bei Kindern wirkt der Impfschutz, doch in späterem Alter müsste er wieder aufgefrischt werden und das passiert oft nicht. Lebensgefährlich ist Keuchhusten zwar vor allem für Babys, aber auch für Erwachsene ist er eine Quälerei und schwächt das Immunsystem.
Stellen Sie uns Ihre Fragen zu diesem Thema im Internet: www.ndr.de/visite

• Thema der Woche: Herzschwäche - Weißdorn kann helfen
Luftnot, Wasser in den Beinen, abnehmende Leistungsfähigkeit - die Zahl der Menschen, die an einer Herzschwäche leiden, steigt seit Jahren an. Ihr Herz pumpt nicht mehr ausreichend Blut durch den Körper. Gestautes Blut drückt Wasser in die Gewebe, die Organe erhalten zu wenig Sauerstoff - ein gefährlicher Zustand. Medikamente können das Herz unterstützen und die Beschwerden lindern. Studien belegen nun, dass auch der Extrakt von Weißdorn dazu beitragen kann, die Herzleistung und Belastbarkeit zu verbessern und Kurzatmigkeit und Müdigkeit der Patienten zu verringern.
Stellen Sie uns Ihre Fragen zu diesem Thema im Internet: www.ndr.de/visite
17:00 - 17:45
ARD-alpha
treffpunkt medizin
Hormone, Sex und niemals krank: So geht Männergesundheit?!
17:45 - 18:30
ARD-alpha
Hauptsache Gesund
22:35 - 23:35
arte
Der kluge Bauch - Unser zweites Gehirn
Vor einigen Jahren entdeckten die Forscher, dass Magen und Darm des Menschen rund 200 Millionen Nervenzellen enthalten. Nur allmählich gelingt es, den ständigen Dialog zwischen den beiden Steuerzentralen Bauch und Kopf zu entziffern.

Die dabei gewonnenen Erkenntnisse eröffnen ungeahnte therapeutische Möglichkeiten. Denn vermutlich werden bei bestimmten neurologischen Erkrankungen, wie beispielsweise der Parkinson-Krankheit, zunächst die Neuronen im Magen-Darm-Trakt angegriffen.

Noch erstaunlicher: Im Bauchhirn lebt eine Hunderte Milliarden von Bakterien zählende Kolonie, deren Aktivität sich auf Persönlichkeit und Entscheidungen des Menschen auswirkt und die dafür verantwortlich ist, ob jemand beispielsweise zurückhaltend oder verwegen reagiert. Nach der Entdeckung dieses zweiten Nervensystems setzt sich unter den Forschern allmählich die Überzeugung durch, dass das Gehirn im Kopf nicht der einzige Kapitän an Bord ist.
18.11.2018
08:15 - 08:30
ServusTV (DE)
Einfach gut leben
Gute Nacht! - Schlaf dich gesund
08:30 - 09:00
ServusTV (DE)
Zeitlos - Schule des Lebens
Kräutergeheimnisse aus Natur & Apotheke
22:00 - 22:45
MDR
Trocknen wir aus? Wie das Klima unsere Heimat verändert
Wochenlang gab es keinen Regen, dafür über Monate hinweg brütende Hitze. Der Sommer 2018 brachte extreme Wetterlagen über Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, die bisher kaum ein Mensch in diesem Ausmaß hierzulande erlebt hat. Doch in Zukunft könnten sie zur Normalität werden. Was bedeutet diese Entwicklung? Und wie werden wir uns anpassen müssen?
Diesen Fragen hat sich MDR WISSEN in einem großangelegten Multimedia-Projekt angenommen und dafür mit Wissenschaftlern die Klimadaten mehrerer Jahrzehnte ausgewertet. Daraus sind zwei Dinge entstanden: Die TV-Dokumentation "Trocknen wir aus? Wie das Klima unsere Heimat verändert", die am Sonntag, den 18.11.2018 um 22 Uhr im MDR ausgestrahlt wird und schon vorher auf mdr-wissen.de zu sehen ist. Dort können die Nutzer außerdem in einer interaktiven Klimakarte Mitteldeutschlands erkunden, wie sich das Klima in ihrer Heimat von der Vergangenheit bis heute entwickelt hat - und mit welchen Zukunftsaussichten sie rechnen müssen.
Es sind diese Aussichten, die der Film aufgreift. Jena gewährt bereits heute einen Blick in die Zukunft, denn die Stadt ist aufgrund ihrer Kessellage eine der heißesten Deutschlands. Die Stadtplaner müssen der Hitze entgegenwirken, indem sie besonders heiße Zonen umbauen, exotische Pflanzen in die Stadt bringen und nachts die frische Luft über ein ausgeklügeltes Belüftungssystem in die Stadt strömen lassen - denn in den Kliniken spüren die Ärzte schon heute, wie sich das Klima auf die Gesundheit der Menschen auswirkt, von Kreislaufschwächen bis hin zu neuen Infektionskrankheiten.
So wie die Menschen unter der Hitze leiden, so leiden die Pflanzen unter der Trockenheit. Wie werden unsere Felder in Zukunft aussehen, wenn es immer heißer und trockener wird? Das simulieren Forscher in Bad Lauchstädt in Sachsen-Anhalt, um herauszufinden, was hier in Zukunft noch wachsen wird. In diesem Jahr mussten sie feststellen, dass die echten Äcker sich kaum noch von ihren Versuchsfeldern unterschieden haben.
Doch mit der Trockenheit hört es nicht auf. Denn je länger der Regen ausbleibt, desto heftiger droht er später im Jahr zu kommen. Die Häufigkeit von Starkregenereignissen steigt und damit auch die Flutgefahr. Besonders gefährdet ist Dresden und so muss sich die ganze Stadt wappnen - mithilfe der Natur und modernster Technik.
19.11.2018
02:55 - 04:25
rbb
rbb Praxis
Diabetes - Wege aus der Zuckerkrankheit
11:15 - 12:15
Südwest Fernsehen
Planet Wissen: Gesunde Zähne, gesunder Körper - Forschung im
Ein strahlendes Lächeln. Schöne Zähne. Positive Ausstrahlung. Die Zähne sind Symbol eines gesunden Menschen. Dabei sind sie ein Leben lang extremen Belastungen ausgesetzt. Wer schlechte oder kaputte Zähne hat, dem bleibt der häufige Besuch beim Zahnarzt nicht erspart. Aber wie viel Einfluss haben wir überhaupt auf unsere Zähne? Wie viel Pflege muss sein? Welche Zahnpflegeregeln sind längst als Mythen entlarvt und schaden unseren Zähnen eher?

Inzwischen ist klar: Behandeln wir unsere Zähne richtig, dann können wir damit vielen Krankheiten vorbeugen. Denn an unseren Zähnen hängt ja noch der ganze Mensch. Und kranke Zähne und Zahnfleisch haben großen Einfluss auf unseren Körper. "Planet Wissen" zeigt, dass wir sehr viel tun können, um unsere Zähne zu schützen, wie man seine Zähne nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse richtig behandelt und fragt, ob wir vielleicht bald echte Zähne im Mund nachwachsen lassen können.

Gäste im Studio:
Prof. Wolfgang Buchalla, Universitätsklinikum Regensburg
Dr. Annette Jasper, Zahnärztin
13:00 - 13:30
ARD-alpha
service: gesundheit
Tipps für Ihre Gesundheit
13:05 - 14:05
WDR
Planet Wissen: Gesunde Zähne, gesunder Körper - Forschung im
Ein strahlendes Lächeln. Schöne Zähne. Positive Ausstrahlung. Die Zähne sind Symbol eines gesunden Menschen. Dabei sind sie ein Leben lang extremen Belastungen ausgesetzt. Wer schlechte oder kaputte Zähne hat, dem bleibt der häufige Besuch beim Zahnarzt nicht erspart. Aber wie viel Einfluss haben wir überhaupt auf unsere Zähne? Wie viel Pflege muss sein? Welche Zahnpflegeregeln sind längst als Mythen entlarvt und schaden unseren Zähnen eher?

Inzwischen ist klar: Behandeln wir unsere Zähne richtig, dann können wir damit vielen Krankheiten vorbeugen. Denn an unseren Zähnen hängt ja noch der ganze Mensch. Und kranke Zähne und Zahnfleisch haben großen Einfluss auf unseren Körper. "Planet Wissen" zeigt, dass wir sehr viel tun können, um unsere Zähne zu schützen, wie man seine Zähne nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse richtig behandelt und fragt, ob wir vielleicht bald echte Zähne im Mund nachwachsen lassen können.

Gäste im Studio:
Prof. Wolfgang Buchalla, Universitätsklinikum Regensburg
Dr. Annette Jasper, Zahnärztin
14:30 - 15:00
ARD-alpha
Gesundheit!
Der vertuschte Skandal
18:15 - 19:15
ARD-alpha
Planet Wissen: Gesunde Zähne, gesunder Körper - Forschung im
Ein strahlendes Lächeln. Schöne Zähne. Positive Ausstrahlung. Die Zähne sind Symbol eines gesunden Menschen. Dabei sind sie ein Leben lang extremen Belastungen ausgesetzt. Wer schlechte oder kaputte Zähne hat, dem bleibt der häufige Besuch beim Zahnarzt nicht erspart. Aber wie viel Einfluss haben wir überhaupt auf unsere Zähne? Wie viel Pflege muss sein? Welche Zahnpflegeregeln sind längst als Mythen entlarvt und schaden unseren Zähnen eher?

Inzwischen ist klar: Behandeln wir unsere Zähne richtig, dann können wir damit vielen Krankheiten vorbeugen. Denn an unseren Zähnen hängt ja noch der ganze Mensch. Und kranke Zähne und Zahnfleisch haben großen Einfluss auf unseren Körper. "Planet Wissen" zeigt, dass wir sehr viel tun können, um unsere Zähne zu schützen, wie man seine Zähne nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse richtig behandelt und fragt, ob wir vielleicht bald echte Zähne im Mund nachwachsen lassen können.

Gäste im Studio:
Prof. Wolfgang Buchalla, Universitätsklinikum Regensburg
Dr. Annette Jasper, Zahnärztin
20:15 - 21:00
Südwest Fernsehen
Der Gesundheitscoach
Schulterschmerzen - was nun?
21:00 - 21:45
NDR
Dr. Wimmer: Wissen ist die beste Medizin
Oft sind medizinische Erläuterungen für Patienten nicht verständlich. Wenn der Hamburger Notfallmediziner Dr. Johannes Wimmer Krankheitsbilder erklärt, ist das anders. Mit Witz und überraschend einfachen Worten informiert er so, dass es jeder versteht.
21:00 - 21:45
Südwest Fernsehen
Die Ernährungs-Docs
Essen als Medizin - in der Fortsetzung dieses einzigartigen Fernsehformats wird Menschen geholfen, die an ihren massiven Gesundheitsproblemen fast verzweifeln. Die "Docs" Anne Fleck, Matthias Riedl und Jörn Klasen, alle erfahrene Mediziner, wollen mit gezielten Ernährungs-Strategien Symptome deutlich verbessern und Krankheiten sogar heilen. In dieser neuen Folge von "Die Ernährungs-Docs" kommt Gunda G. an Bord. Die 59-Jährige leidet an starker Arthrose in beiden Knien - schlimm für die Profi-Tanzlehrerin aus dem Nordseebad Wremen, die sich beim Einkaufen manchmal schon von ihrem Mann im Rollstuhl schieben lässt. Bei einem operativen Eingriff wurden die Gelenke von innen gespült und der angegriffene Knorpel geglättet. Gebracht hat es praktisch nichts. "Kein Wunder", sagt Jörn Klasen, "Studien belegen, dass die Kniespiegelung nur Geld kostet, aber keinen langfristigen Erfolg verspricht." 15 Kilo müssen runter, sagt der Doc. Und: Gunda G. soll auf entzündungs-hemmende Lebensmittel setzen, unter anderem auf Hagebutte, die nach neuesten Forschungen den Knorpelzerfall bremsen soll. Kann die Wremerin weiter tanzen? Oder muss sie doch wieder unters Messer und sich künstliche Kniegelenke einsetzen lassen? Frank B. aus Boltenhagen leidet unter einer Volkskrankheit: Divertikulose. Dabei handelt es sich um Ausstülpungen in der Darmwand und diese sind bei ihm entzündet. Die Folge: Fieber, Blähungen, Durchfall oder Verstopfung. "Sie hatten ja schon einen starken Schub," sagt Anne Fleck, "und bei einem weiteren Schub droht ein Darmverschluss oder sogar ein lebensbedrohlicher Darmdurchbruch." Frank B. lernt nun, was er essen darf. Und vor allem was nicht: unzerkaute Stückchen sind für ihn eine große Gefahr. Auf seine geliebten Mohnbrötchen soll er ab sofort verzichten, denn wenn der Mohn in einem Divertikel hängen bleibt, kann er sich entzünden. Auch Nüsse oder Sonnenblumenkerne sind ein Risiko. Ballaststoffreich soll er sich ernähren und vor allem mehr Zeit fürs Essen nehmen. Und dann verordnet die Ärztin ihm noch den "Kautrainer": drei Monate lang soll der 48-jährige jeden Morgen ein altes Brötchen mit Leinöl und Joghurt zerkauen. Schließlich kommt eine junge Frau aufs Praxisboot, die ein für ihr Alter ungewöhnliches Leiden hat: Sodbrennen. Das ist nicht nur unangenehm, sondern die aufsteigende Magensäure verätzt die Speiseröhre und kann so zu Krebs führen. Bei Sandy M. hat der Reflux eine klare Ursache: Als Baby kam sie mit einer missgebildeten Speiseröhre zur Welt. Seit zwei Jahren nimmt die 18-jährige Säureblocker, aber die können das Sodbrennen nur eindämmen und haben starke Nebenwirkungen. "Diese Medikamente lösen Osteoporose aus, Knochenschwund", erklärt Matthias Riedl, "wenn Sie die ein Leben lang weiter nehmen, hätten Sie am Ende 20.000 Stück geschluckt." Das Ernährungsprotokoll zeigt, dass die Pinnebergerin vieles falsch macht: Stracciatella-Joghurt enthält zu viel Zucker, Orangensaft oder Kiwis sind zu säurehaltig, Weißmehl generell nicht gut. Der Doc geht aufs Ganze: Schon mit Beginn der Ernährungs-Therapie soll Sandy M. den Säureblocker einfach weg lassen - wird die Schülerin die Umstellung schaffen?
09.01.2017 NDR
22:45 - 23:15
ARD-alpha
service: gesundheit
Tipps für Ihre Gesundheit
20.11.2018
04:30 - 05:30
ARD-alpha
Planet Wissen: Gesunde Zähne, gesunder Körper - Forschung im
Ein strahlendes Lächeln. Schöne Zähne. Positive Ausstrahlung. Die Zähne sind Symbol eines gesunden Menschen. Dabei sind sie ein Leben lang extremen Belastungen ausgesetzt. Wer schlechte oder kaputte Zähne hat, dem bleibt der häufige Besuch beim Zahnarzt nicht erspart. Aber wie viel Einfluss haben wir überhaupt auf unsere Zähne? Wie viel Pflege muss sein? Welche Zahnpflegeregeln sind längst als Mythen entlarvt und schaden unseren Zähnen eher?

Inzwischen ist klar: Behandeln wir unsere Zähne richtig, dann können wir damit vielen Krankheiten vorbeugen. Denn an unseren Zähnen hängt ja noch der ganze Mensch. Und kranke Zähne und Zahnfleisch haben großen Einfluss auf unseren Körper. "Planet Wissen" zeigt, dass wir sehr viel tun können, um unsere Zähne zu schützen, wie man seine Zähne nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse richtig behandelt und fragt, ob wir vielleicht bald echte Zähne im Mund nachwachsen lassen können.

Gäste im Studio:
Prof. Wolfgang Buchalla, Universitätsklinikum Regensburg
Dr. Annette Jasper, Zahnärztin
07:05 - 08:05
MDR
Planet Wissen: Verrückte Gutachten - wenn Menschen entmündig
Für verrückt erklärt - durch ein psychiatrisches Gutachten. Marco Wehner wurde mit 39 Jahren zwangspensioniert. Der schlimme Verdacht: Sollte er von höherer Stelle mundtot gemacht werden? In Planet Wissen schildert der ehemalige Steuerfahnder die dramatischen Folgen in seinem Leben.

Gutachter beurteilen, ob ein Mensch gesund oder krank ist, ob ein Täter ins Gefängnis oder in die Psychiatrie gehört. Seit dem Justizskandal um Gustl Mollath wächst das Misstrauen. Wer kontrolliert die Gutachter? Wer überprüft, ob genug Zeit und Sorgfältigkeit in die Gutachten einfließen? Niemand, kritisiert Prof. Niels Habermann, der selbst als Gutachter arbeitet. An der Hochschule Heidelberg bildet er die Gutachter von morgen aus. Dafür hat er den Lehrstuhl Rechtspsychologie gegründet.

• Zu Gast im Studio: Marco Wehner, Prof. Niels Habermann
10:55 - 11:50
arte
Der kluge Bauch - Unser zweites Gehirn
Vor einigen Jahren entdeckten die Forscher, dass Magen und Darm des Menschen rund 200 Millionen Nervenzellen enthalten. Nur allmählich gelingt es, den ständigen Dialog zwischen den beiden Steuerzentralen Bauch und Kopf zu entziffern.

Die dabei gewonnenen Erkenntnisse eröffnen ungeahnte therapeutische Möglichkeiten. Denn vermutlich werden bei bestimmten neurologischen Erkrankungen, wie beispielsweise der Parkinson-Krankheit, zunächst die Neuronen im Magen-Darm-Trakt angegriffen.

Noch erstaunlicher: Im Bauchhirn lebt eine Hunderte Milliarden von Bakterien zählende Kolonie, deren Aktivität sich auf Persönlichkeit und Entscheidungen des Menschen auswirkt und die dafür verantwortlich ist, ob jemand beispielsweise zurückhaltend oder verwegen reagiert. Nach der Entdeckung dieses zweiten Nervensystems setzt sich unter den Forschern allmählich die Überzeugung durch, dass das Gehirn im Kopf nicht der einzige Kapitän an Bord ist.
11:00 - 12:05
ARD-alpha
Planet Wissen: Gesunde Zähne, gesunder Körper - Forschung im
Ein strahlendes Lächeln. Schöne Zähne. Positive Ausstrahlung. Die Zähne sind Symbol eines gesunden Menschen. Dabei sind sie ein Leben lang extremen Belastungen ausgesetzt. Wer schlechte oder kaputte Zähne hat, dem bleibt der häufige Besuch beim Zahnarzt nicht erspart. Aber wie viel Einfluss haben wir überhaupt auf unsere Zähne? Wie viel Pflege muss sein? Welche Zahnpflegeregeln sind längst als Mythen entlarvt und schaden unseren Zähnen eher?

Inzwischen ist klar: Behandeln wir unsere Zähne richtig, dann können wir damit vielen Krankheiten vorbeugen. Denn an unseren Zähnen hängt ja noch der ganze Mensch. Und kranke Zähne und Zahnfleisch haben großen Einfluss auf unseren Körper. "Planet Wissen" zeigt, dass wir sehr viel tun können, um unsere Zähne zu schützen, wie man seine Zähne nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse richtig behandelt und fragt, ob wir vielleicht bald echte Zähne im Mund nachwachsen lassen können.

Gäste im Studio:
Prof. Wolfgang Buchalla, Universitätsklinikum Regensburg
Dr. Annette Jasper, Zahnärztin
15:00 - 16:00
rbb
Planet Wissen: Gesunde Zähne, gesunder Körper - Forschung im
Ein strahlendes Lächeln. Schöne Zähne. Positive Ausstrahlung. Die Zähne sind Symbol eines gesunden Menschen. Dabei sind sie ein Leben lang extremen Belastungen ausgesetzt. Wer schlechte oder kaputte Zähne hat, dem bleibt der häufige Besuch beim Zahnarzt nicht erspart. Aber wie viel Einfluss haben wir überhaupt auf unsere Zähne? Wie viel Pflege muss sein? Welche Zahnpflegeregeln sind längst als Mythen entlarvt und schaden unseren Zähnen eher?

Inzwischen ist klar: Behandeln wir unsere Zähne richtig, dann können wir damit vielen Krankheiten vorbeugen. Denn an unseren Zähnen hängt ja noch der ganze Mensch. Und kranke Zähne und Zahnfleisch haben großen Einfluss auf unseren Körper. "Planet Wissen" zeigt, dass wir sehr viel tun können, um unsere Zähne zu schützen, wie man seine Zähne nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse richtig behandelt und fragt, ob wir vielleicht bald echte Zähne im Mund nachwachsen lassen können.

Gäste im Studio:
Prof. Wolfgang Buchalla, Universitätsklinikum Regensburg
Dr. Annette Jasper, Zahnärztin
18:15 - 18:45
NDR
NaturNah: Erntezeit auf dem Ur-Bauernhof
Mit Treckern, die über 50 Jahre alt sind, und Mähdreschern von anno dazumal betreiben Biobauer Jörg Altmann und seine Kollegen auf dem Hof Hoher Schönberg im Klützer Winkel ihren Ernteeinsatz. Um ihre Maschinen am Laufen zu halten, müssen sie sich jedoch immer wieder etwas einfallen lassen. Hinzu kommen die extremen Wetterbedingungen in diesem Sommer. Aber sind sie überhaupt davon betroffen?

Vom Sommer bis zum Herbst haben die Filmemacher die verschiedenen Arbeiten auf dem Biohof Hoher Schönberg mit der Kamera begleitet. Rund ein Dutzend Menschen aus ganz unterschiedlichen Berufen verwirklicht hier einen Traum: gesunde Lebensmittel nachhaltig zu erzeugen. Hier wird noch in ursprünglicher handwerklicher Weise Acker- und Gartenbau sowie Viehzucht betrieben. Alte Haustierrassen, Schweine, Kühe, Schafe und Ziegen werden auf dem Hof ganz traditionell gehalten, in Kleingruppen und artgemäß. Auch Futtermittel wie Heu, Stroh, Rüben und Getreide versuchen die Biolandwirte auf diesem Hof komplett selber zu erzeugen. Aber gelingt ihnen das in diesem Jahr?
20:15 - 21:15
NDR
Visite
Verwachsungen nach Bauch-OP
Verwachsungen sind Verklebungen zwischen Organen, die normalerweise nicht miteinander verbunden sind. Meist entstehen sie nach Operationen, wenn das Gewebe verletzt oder gereizt wurde. Verdauungsbeschwerden und chronische Schmerzen können die Folgen sein. Besonders gefürchtet ist der Darmverschluss, der kann in kurzer Zeit lebensgefährlich werden und muss sofort behandelt werden.

• Gelenkschmerzen: Wie Arthrose entsteht
Arthrose, schmerzhafter Knorpelabbau, ist die häufigste
Gelenkerkrankung. Obwohl viele Menschen betroffen sind, gibt es noch immer keine Medikamente, mit denen sich der
Knorpelabbau stoppen ließe. Erst allmählich ergründen die
Mediziner, wie und vor allem warum die Arthrose überhaupt
entsteht. Aktuelle Erkenntnisse aus der Forschung belegen: Der Knorpelschwund kann nicht allein mit Verschleiß oder
mechanischer Abnutzung erklärt werden. Es sind die
Knorpelzellen selber, die plötzlich durcheinander geraten.
Anstatt neue, gesunde Knorpelsubstanz zu bilden, greifen sie
die schützende Knorpelschicht an und zerstören sie. Vererbung und Veranlagung spielen dabei wichtige Rollen. Wer also ist besonders gefährdet? An welchen Gelenken? Und wie kann man die schmerzhaften Prozesse stoppen? Was schadet, was nützt?

Linden Apotheke Gerolstein - Hauptstrasse 14 - 54568 Gerolstein
Tel.: 06591/985260 - Fax: 06591/985263 - schildgen@Linden-Apotheke-Gerolstein.de - Datenschutzerklärung - Impressum